logo

Stadt- und
Kreisbibliothek

Stadt- und Kreisbibliothek

Am 10. Mai 1996 konnte die Stadt- und Kreisbibliothek Salzwedel ihre Pforten in der „Freydanck’schen Villa“ öffnen. Hier stand der Bibliothek erstmals ein eigener Veranstaltungsraum zur Verfügung. Mit dem anspruchsvollen Programm „Gespräche über den Dächern“ über Leben und Werk von Wolfgang Borchert fand der Raum unterm Dach die ihm gebührende Eröffnung.

Seitdem hat sich die rege Veranstaltungstätigkeit der Bibliothek einen festen Platz im Kulturleben der Stadt Salzwedel erobert.

So konnten hier regionale, nationale und internationale Künstler zu Veranstaltungen begrüßt werden.

Genannt seien nur einige der Jahre 1996 bis 2005:

 

  • Die große Dame der DDR-Lyrik – Eva Strittmatter.
  • Sonja Kehler mit einem hervorragenden Brecht/Weil-Programm.
  • Der Salzwedeler Fotograf Rolf Oberst mit einem Dia-Vortrag über „Die Jeetze“.
  • Die Geschwister Tabea und Tobias Wollner, die stimmgewaltig und mit viel Witz musikalische Zeitläufe unter die Lupe nahmen.
  • Die Autorinnen und Autoren Gabriele Wohmann, Roswitha Geppert, Erika Pluhar, Mario Wirz, Martin Wiehle, Walter Kempowski, Stefanie Gercke, Monika und Manfred Helmecke, Beate Rygiert, Barbara Thalheim, Marlies Menge, die alle aus ihren Werken lasen.

Und viele, viele mehr.

 

Seit dem Jahr 2001 erfreuen sich die Salzwedeler Lesenächte großer Beliebtheit. Hierbei kommen vorwiegend einheimische Autorinnen und Autoren zu Wort, und Musik und selbstgemachte kulinarische Genüsse bereichern die nächtlichen Stunden.

 

Als Fixpunkte haben sich die Ausstellungen in der Galerie im Treppenhaus mit den dazu gehörenden Vernissagen etabliert. Aquarelle, Ölmalerei, Fotografien, aber auch Dokumentationen zu politischen Themen finden hier ihren viel beachteten Platz.

 

Einmal jährlich vor der Adventszeit gibt es für unsere jüngeren Besucher eine Puppentheatervorstellung. Die zahlreich erscheinenden Kinder freuen sich mit ihren Eltern und Großeltern über den kleinen Hobbit, den diebischen Raben, die kleine Meerjungfrau oder den Kater Pizzicato.

 

Jährlich im September öffnet die Bibliothek zum „Tag des offenen Denkmals“, um das schöne Gebäude auch auswärtigen Besuchern der Stadt zu zeigen.

 

Im September 2001 fanden die 11. Gemeinsamen Bibliothekstage Sachsen-Anhalt und Niedersachsen in Salzwedel statt. An zwei Tagen war die Stadt Salzwedel Gastgeber für etwa 130 Bibliothekarinnen und Bibliothekare der beiden Bundesländer. Weiterbildungsveranstaltungen, Vereinsversammlungen und geselliges Beisammensein prägten diese Tage. Der Bekanntheitsgrad der Baumkuchenstadt ist damit in dieser Berufsgruppe um einiges gestiegen.

 

Zwei Jahre später bewarb sich die Stadt erneut um einen Höhepunkt für das literarische Leben. Die 12. Literaturtage des Landes Sachsen-Anhalt fanden im September 2003 unter dem Motto „Grenzwege“ in Salzwedel statt. An sechs Tage fanden über 50 Lesungen und musikalisch-literarische Programme in der Stadt und im Kreis statt. Erinnert sei u. a. an Friedrich Schorlemmer, Reinhard Jirgl oder die „Lange Nacht der Poesie“.

 

 

© 2017 Hansestadt Salzwedel